Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

28.11.2015

Inhalts-Verstöße Oettinger will soziale Netzwerke in Verantwortung nehmen

Auch reine Plattformen hätten eine Verantwortung für die Inhalte.

Brüssel – EU-Digitalkommissar Günther Oettinger will soziale Netzwerke stärker in die Verantwortung für die Inhalte nehmen, die sie verbreiten. „Wir schauen uns derzeit die Suchmaschinen, digitalen Dienste und vor allem die sozialen Netzwerke genau an“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Obwohl sie sich als reine Plattform verstünden, hätten sie auch eine Verantwortung für die Inhalte.

Als Vorbild nannte Oettinger die Verantwortung, die „Zeitungen für den Inhalt von Leserbriefen tragen“. Der Kommissar betonte: „Inhalte, die gegen unsere Werte verstoßen, sollten von den Anbietern rasch und dauerhaft gelöscht werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/inhalts-verstoesse-oettinger-will-soziale-netzwerke-in-verantwortung-nehmen-91647.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Internet Verbraucherschützer für Schutz vor digitaler Diskriminierung

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, fordert von der nächsten Bundesregierung mehr Schutz vor digitaler Diskriminierung. ...

Weitere Schlagzeilen