Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

17.11.2017

Infratest Union und Linke gewinnen ein Prozent

Union kommt auf 31 Prozent der Wählerstimmen.

Berlin – In der aktuellen Infratest-Sonntagsfrage kommt die Union auf 31 Prozent der Wählerstimmen, die SPD auf 21 Prozent. Die Zahlen wurden für das ARD-Morgenmagazin erhoben und werden am Freitagmorgen veröffentlicht.

Die AfD erhält 12 Prozent der Stimmen. Die Grünen und die FDP würden jeweils 11 Prozent der Bürger wählen, die Linke 10 Prozent.

Im Vergleich zum letzten „Deutschlandtrend“ vom 9. November 2017 gewinnen Union und Linke jeweils einen Prozentpunkt hinzu. AfD und FDP verlieren jeweils einen Prozentpunkt. Die Stimmen für die SPD und die Grünen bleiben unverändert.

Befragt wurden vom 10. bis 15. November genau 1.382 wahlberechtigte Bürger in Deutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/infratest-union-und-linke-gewinnen-ein-prozent-104477.html

Weitere Nachrichten

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Jamaika-Sondierer einigen sich auf Soli-Abbau

Die Unterhändler eines möglichen schwarz-gelb-grünen Regierungsbündnisses haben sich offenbar auf den Abbau des Solidaritätszuschlags geeinigt. "Der ...

Flüchtlingsfamilie in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Linnemann „Familiennachzug funktioniert längst“

Der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT), Carsten Linnemann (CDU), hat den Jamaika-Unterhändlern seiner Partei geraten, beim ...

Bundeswehr-Panzer "Leopard 2"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Großteil der Kampfpanzer „Leopard 2“ nicht einsatzbereit

Mehr als die Hälfte der Kampfpanzer "Leopard 2" der Bundeswehr sind offenbar nicht einsatzbereit. Das geht aus einer Übersicht des ...

Weitere Schlagzeilen