Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

20.10.2017

Infratest-Umfrage Union und Linke verzeichnen leichtes Minus

SPD und AfD legen zu.

Berlin – Union und Linke verzeichnen einer Umfrage von Infratest dimap zufolge ein leichtes Minus in der Wählergunst. In der aktuellen Sonntagsfrage für das ARD-„Morgenmagazin“ verlieren CDU/CSU und Linke jeweils einen Prozentpunkt und kommen nun auf 31 beziehungsweise neun Prozent der Wählerstimmen.

SPD und AfD legen jeweils um einen Prozentpunkt auf 21 beziehungsweise zwölf Prozent zu. Die FDP kommt ebenfalls auf zwölf Prozent, ein Punkt mehr als in der Vorwoche. Auch die Grünen gewinnen ein Prozent hinzu und liegen nun bei elf Prozent der Stimmen.

Befragt wurden vom 16. bis 18. Oktober 1026 Wahlberechtigte in Deutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/infratest-umfrage-union-und-linke-verzeichnen-leichtes-minus-103209.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Sondierungsgespräche Wohlfahrtsverbände dringen auf Familiennachzug für Flüchtlinge

Die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas rufen Union, FDP und Grüne auf, in ihren Sondierungsgesprächen von einer weiteren Begrenzung des ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nächste Regierung hat Finanz-Spielraum von 30 Milliarden Euro

Der finanzielle Spielraum für eine mögliche Jamaika-Koalition ist offenbar doppelt so hoch wie bisher kalkuliert: Die nächste Bundesregierung kann in den ...

SPD-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Klingbeil soll SPD-Generalsekretär werden

SPD-Chef Martin Schulz will den niedersächsischen Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil offenbar als seinen neuen Generalsekretär vorschlagen. Das ...

Weitere Schlagzeilen