Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

31.08.2013

Influenza Probleme bei Herstellung von Grippe-Impfstoff

„Optimale Impfphase“ beginnt erst im Oktober.

Langen – In Deutschland stockt die Herstellung von Influenza-Impfstoffen. Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut im hessischen Langen habe bis jetzt noch keinem Produkt die Freigabe erteilen können, sagte Institutssprecherin Susanne Stöcker dem Nachrichtenmagazin „Focus“. In anderen Jahren waren nach Informationen des Magazins Ende August schon bis zu 15 Millionen Dosen genehmigt gewesen.

Grund für die Probleme ist die Zusammensetzung des Grippe-Impfstoffs für diese Saison. Laut „Focus“ sind zwei von drei Virus-Komponenten neu und damit eine mehr als sonst.

Die Pharmafirmen rechtfertigen sich, dass die Weltgesundheitsorganisation in Genf entsprechend spät in der Lage gewesen sei, die Saatviren sowie benötigte Prüfreagenzien zu liefern.

Stöcker zufolge beginnt die „optimale Impfphase“ erst im Oktober. Bis dahin sei sie zuversichtlich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/influenza-probleme-bei-herstellung-von-grippe-impfstoff-65351.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen