Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Industrie hält Wachstum von einem Prozent für möglich

© dapd

19.01.2012

Keitel Industrie hält Wachstum von einem Prozent für möglich

“Eine Eins vor dem Komma möglich”.

Berlin – Die Industrie sieht die Chancen für das Wirtschaftswachstum Deutschlands in diesem Jahr optimistischer als die Bundesregierung. Wenn das Jahr ohne gravierende Schocks von außen verlaufe und die Politik die Weichen richtig stelle, sei “eine Eins vor dem Komma möglich”, sagte der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie, Hans-Peter Keitel, am Donnerstag in Berlin. Die Regierung erwartet beim Bruttoinlandsprodukt für 2012 ein Plus von 0,7 Prozent.

“Wir haben noch elfeinhalb Monate Zeit, besser rauszukommen”, sagte Keitel. Die derzeitige Abschwächung der Konjunktur sei “kein Anlass für überzogene Sorgen”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/industrie-haelt-wachstum-von-einem-prozent-fuer-moeglich-35000.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen