Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Industrie beharrt auf ACTA-Abkommen

© dapd

26.04.2012

Produktpiraterie Industrie beharrt auf ACTA-Abkommen

„Wir verspielen international unseren guten Ruf“.

Berlin – Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat am „Tag des geistigen Eigentums“ vor einem Scheitern des ACTA-Abkommens gewarnt. Falls das Europaparlament dem Abkommen gegen Produktpiraterie nicht zustimme, „würde das ein fatales Signal an unsere Industriepartner in der Welt senden“, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber am Donnerstag in Berlin. „Wir verspielen international unseren guten Ruf als Standort mit optimalen Rahmenbedingungen für Innovationen“, warnte er. Dies könne sich Europa nicht leisten.

Die Politik müsse generell den Schutz von Innovationen ernster nehmen, sagte Kerber weiter. So müsse sie die Verhandlungen zum europäischen Patent zum erfolgreichen Abschluss bringen. Das europäische Patent sei das wichtigste Schutzrecht für die Industrie. Der „Tag des geistigen Eigentums“ wurde erstmals im Jahr 2000 von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ausgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/industrie-beharrt-auf-acta-abkommen-52632.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen