Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

30.10.2010

Indonesien 135 Tsunami-Überlebende geborgen

Jakarta – In Indonesien sind nach dem schweren Tsunami am Montag 135 Überlebende von einem Rettungsteam gefunden worden. Wie ein Sprecher des Teams am Samstag mitteilte, reduziert sich die Zahl der Vermissten damit von 298 auf 163 Personen. Der Vize-Vorsitzende des nationalen Katastrophenschutzes bestätigte weiterhin, dass die Zahl der Toten nach dem Erdbeben und dem darauf folgenden Tsunami bei 413 liege. Weiterhin seien 517 Häuser bei der Überflutung vollständig zerstört, 204 weitere seien beschädigt worden. 23.000 Menschen wurden obdachlos.

Die Versorgung mit Lebensmitteln und Decken ist aufgrund der Zerstörung nur schwer umsetzbar. Die Flutwellen wurden am Montag durch ein Beben der Stärke 7,7 an der indonesischen Westküste ausgelöst.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/indonesien-135-tsunami-ueberlebende-geborgen-16606.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen