Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.09.2009

Indien Vater verliert eigene Tochter bei Glücksspiel

Kolkata – Ein Mann hat im Westen Indiens seine 18-jährige Tochter beim Glücksspiel an einen Fremden verloren. Wie die Tageszeitung „Times of India“ berichtet, hatte der Inder seine Tochter zum Einsatz ernannt, nachdem er bereits sein gesamtes Geld verspielt hatte. Als er auch das letzte Spiel verloren hatte, verschwand der Gewinner der Partie mit dem Mädchen aus dem Dorf. Berichten zufolge habe sich die 18-Jährige gewehrt, konnte aber gegen den Fremden nichts ausrichten. Die Familie des glücklosen Vaters habe den „zwanghaften Spieler und Trinker“ nach eigenen Angaben aus dem Haus geworfen. Die Polizei sucht derzeit noch nach dem Mädchen. Obwohl Glücksspiel in Indien illegal ist, ziehen Spielhöllen immer wieder Dorfbewohner an, die auf schnelles Geld hoffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/indien-vater-verliert-eigene-tochter-bei-glucksspiel-1770.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen