Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

06.09.2010

Indien Sechs Tote nach Konsum von illegalem Schnaps

Neu Dehli – In Südindien sind mindestens sechs Menschen nach dem Konsum von illegalem Schnaps ums Leben gekommen. Fünf weitere Personen schweben in Lebensgefahr, berichten örtliche Behörden. Der selbst gebrannte Schnaps, bekannt als Hooch, ist in dem südindischen Staat Kerala sehr beliebt.

Alle Opfer haben angeblich Schnaps in dem selben Laden in der indischen Stadt Kuttippuram gekauft. Zwei der Leichen wurden in der Nähe des Bahnhofs in Kuttippuram gefunden worden, die anderen vier Personen starben im Krankenhaus, so die Behörden. Der Besitzer des Ladens wurde verhaftet.

Eine Schnaps-Probe wurde zur weiteren Untersuchung in ein Labor geschickt. Der Innenmister von Kerala teilte indes mit, dass gegen den Verkäufer des illegalen Gebräus Anklage wegen Mordes erhoben wird. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/indien-sechs-tote-nach-konsum-von-illegalem-schnaps-14440.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen