Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

In Baden-Württemberg 280 Filialen vor dem Aus

© dapd

13.03.2012

Schlecker In Baden-Württemberg 280 Filialen vor dem Aus

Endgültige Zahlen werden Mitte der Woche erwartet.

Stuttgart – In Baden-Württemberg, dem Stammland der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker, sollen nach vorläufigen Zahlen über 255 Schlecker-Filialen geschlossen werden. Das berichten die „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstagausgabe). Dazu kommen dem Blatt zufolge noch 25 Schlecker-XL-Märkte. Endgültige Zahlen werden Mitte der Woche erwartet.

Besonders gefährdet sind dem Bericht zufolge Filialen in Ballungsräumen. Offensichtlich verfolgt Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz das Konzept, dass Schlecker künftig vor allem bei der Nahversorgung eine Rolle spielen soll. Insider berichten, dass sie in Baden-Württemberg von rund 1.000 betroffenen Beschäftigten ausgehen. Bundesweit sind 11.750 Mitarbeiter, also jeder Zweite, betroffen. In ganz Deutschland sollen 2.400 der insgesamt 5.400 Schlecker-Märkte geschlossen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/in-baden-wuerttemberg-280-filialen-vor-dem-aus-45476.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen