Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Kokain

© dts Nachrichtenagentur

26.06.2012

USA Impfstoff gegen Drogenabhängigkeit getestet

Noch ist das Serum nicht am Menschen getestet worden.

New York – Forscher des Weill Cornell Medical College in New York haben zwei Kokain-Impfstoffe entwickelt, die gegen Drogenabhängigkeit helfen sollen. „Kokain-Abhängigkeit ist ein großes gesellschaftliches Problem“, sagte der Forscher Ronald Crystal dem Portal „livescience“. „Es ist schwierig zu stoppen. Wenn wir einen erfolgreichen Kokain-Impfstoff entwickeln könnten, wäre das ein sehr positiver Fortschritt.“

Der entwickelte Impfstoff, der an Mäusen und Affen getestet wurde, blockiert die Droge, bevor sie das Gehirn erreicht hat. Die Forscher benutzen Antikörper, die gegen kokainartige Moleküle angehen und den Körper vor der Droge reinigen.

Noch ist das Serum nicht am Menschen getestet worden, weil es noch nicht ausgereift genug ist. Doch dies sei in ein paar Jahren möglich, so Crystal.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/impfstoff-gegen-drogenabhaengigkeit-getestet-55045.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen