Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

13.01.2011

Immer mehr Singles in Singapur

Singapur – In Singapur gibt es immer mehr Singles. Das ergab eine Volkszählung der nationalen Statistikbehörde im vergangenen Jahr. Unter den Befragten im Alter von 30 bis 34 Jahren stieg der Anteil der Alleinstehenden im Vergleich zum Jahr 2000 deutlich. 43 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen leben demnach nicht in einer festen Partnerschaft. Im Jahr 2000 waren es noch 33 Prozent bei den Männern und 22 bei den Frauen.

Auch der Anteil der kinderlosen Familien in Singapur stieg in den letzten zehn Jahren von 14 auf 20 Prozent. Die Zahl der Familien mit nur einem Kind ist steigend. Familien mit zwei Kindern sind laut Prognosen weiterhin die Regel. Frauen im Alter von 30 bis 39 Jahren sind häufiger kinderlos als die der Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/immer-mehr-singles-in-singapur-18819.html

Weitere Nachrichten

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Misshandlung von Heimkindern Missbrauchskommission verlangt mehr Aufklärungswillen

Die Frankfurter Sozialpädagogikprofessorin Sabine Andresen fordert mehr Aufklärungswillen bei der Misshandlung von Heimkindern in den vergangenen ...

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Weitere Schlagzeilen