Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IMK sieht bis März keine Rezessionsgefahr in Deutschland

© dapd

24.01.2012

Konjunktur IMK sieht bis März keine Rezessionsgefahr in Deutschland

Aber große Unsicherheiten betont.

Berlin – Für die deutsche Wirtschaft besteht nach Angaben des Instituts für Makroökonomie (IMK) bis Ende März keine unmittelbare Gefahr einer Rezession. Allerdings gibt es große Unsicherheiten bei der wirtschaftlichen Entwicklung, wie das Institut der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag mitteilte. Die Prognose wurde mit einem neuen IMK-Indikator erstellt, der vor Rezessionsgefahren warnen soll.

Für die Berechnung werden den Angaben zufolge Daten wie etwa Auftragseingänge, die Zahl freier Stellen und der Ifo-Geschäftsklimaindex als Grundlage genommen.. Berechnet wird die Gefahr einer Rezession für die kommenden ein, zwei und drei Monate. Bis Ende März liegt die Wahrscheinlichkeit dem IMK zufolge bei 9,5 Prozent. Der Indikator soll monatlich veröffentlicht werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/imk-sieht-bis-marz-keine-rezessionsgefahr-in-deutschland-35892.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen