Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ilse Aigner sieht nach wie vor erhebliche Mängel bei Bankenberatung

© Deutscher Bundestag / H.J. Müller

17.07.2011

Anlageberatung Ilse Aigner sieht nach wie vor erhebliche Mängel bei Bankenberatung

Berlin – Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) sieht nach wie vor erhebliche Mängel bei der Anlageberatung der Banken. „Noch immer gibt es Banken, die sich nicht an die Vorgaben halten – und sehr große Unterschiede in der Beratungsqualität“, sagte Aigner dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Protokollpflicht bei der Beratung und die seit Juli gesetzlich vorgeschriebenen Beipackzettel für Finanzprodukte seien „ein großer Fortschritt“ und führten zu mehr Transparenz. Dennoch hält Aigner Kontrollen der Beratungsqualität durch verdeckte Ermittler der Finanzaufsicht BaFin für notwendig. Es sei wegen Unklarheiten zu Verzögerung bei der Umsetzung gekommen. „Die Testkäufer der BaFin werden aber kommen und den Banken ihren Besuch abstatten“, so Aigner.

Die in Deutschland praktizierte Provisionsberatung will Aigner nicht abschaffen: „Ich halte Provisionszahlungen nicht per se für verwerflich.“ Sie müssten jedoch bei jeder Geldanlage klar erkennbar sein. Als Alternative will die Ministerin in Zukunft die Honorarberatung installieren, die „ein Erfolgsmodell werden“ könne. Allerdings müsse dafür bei den Verbrauchern die Bereitschaft wachsen, auch für die reine Beratungsleistung zu zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ilse-aigner-sieht-nach-wie-vor-erhebliche-maengel-bei-bankenberatung-23738.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen