Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Lebensmittel

© Public Domain

29.10.2010

Lebensmittel Ilse Aigner hält trotz Widerstand am Lebensmittelportal fest

Aigner werde „gerne noch Überzeugungsarbeit leisten“.

Berlin – Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat angekündigt, dass sie trotz Widerstands des Koalitionspartners und der Wirtschaft an ihrem Internet-Lebensmittelportal festhalten wird.

„Vor dem Start der Webseite im Frühjahr 2011 werde ich bei einigen Kritikern, auch bei Teilen der Wirtschaft, gerne noch Überzeugungsarbeit leisten“, teilte Aigner der „Rheinischen Post“ mit. Das geplante Portal soll eine bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln bringen.

Im gleichen Atemzug warf Aigner der Lebensmittelindustrie vor, „manchmal die Grenze des guten Geschmacks“ zu überschreiten. Lebensmittelhersteller dürften „nicht der Versuchung erliegen, technologische Neuerungen zur Irreführung der Kunden zu nutzen“. Die CSU-Politikerin gab zu bedenken, dass bei einem „solchen Verhalten der Konzerne, der Ruf eines ganzen Wirtschaftszweigs auf dem Spiel stehe“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ilse-aigner-haelt-trotz-widerstand-am-lebensmittelportal-fest-16582.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Analyse Behörden rechnen mit steigender Zahl von Asylsuchenden

Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass sich die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland in den kommenden Monaten erhöht. Das geht aus einer aktuellen ...

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Seehofer will keine „Kriegserklärung“ an Autoindustrie

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer stellt sich nach dem Dieselgipfel auf die Seite der Autokonzerne. Er habe den Eindruck, so Seehofer in der "Bild ...

Bundeswehr-Panzer "Fuchs"

© über dts Nachrichtenagentur

Verteidigungspolitik SPD will Kurswechsel

Die SPD hat einen Kurswechsel in der Verteidigungspolitik gefordert. Die Zusage, in der Nato zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Waffen und Soldaten ...

Weitere Schlagzeilen