Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IKEA-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

01.01.2014

Ikea-Deutschlandchef 25 Prozent Marktanteil realistisch

Große Hoffnung setzt der Möbelhändler auf den Online-Handel.

Berlin – Ikea hat ehrgeizige Wachstumspläne für den deutschen Möbelmarkt: „Wir haben in Deutschland einen Marktanteil von 13 Prozent. 25 Prozent sind realistisch“, sagte Peter Betzel, seit September 2011 Geschäftsführer von Ikea Deutschland, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Dafür veranschlagt Betzel einen Zeitraum von acht bis zehn Jahren.

Große Hoffnung setzt der aus Schweden stammende Möbelhändler neben der Eröffnung weiterer Einrichtungshäuser auf den Online-Handel. Noch ist das Niveau vergleichsweise bescheiden: Im Geschäftsjahr 2012/2013 (Ende August) setzte Ikea 3,99 Milliarden Euro in Deutschland um, davon nur 92 Millionen Euro im Internet.

„Wir wollten das Geschäft, die Infrastruktur, gut organisieren und sauber aufbauen. Es ist etwas anderes, ob man Bücher und Kleidung verschickt oder Möbel. Dahinter steckt eine hochkomplexe Lager- und Logistikwirtschaft“, so Betzel. „Daran haben wir lange gearbeitet – und damit den Grund gelegt, jetzt anzugreifen.“

Ikea Deutschland baut sein Online-Angebot gerade aus. In ein bis zwei Jahren soll das komplette Sortiment, das die Kunden im Einrichtungshaus finden, auch im Webshop erhältlich sein. Das wären dann rund 7000 Artikel, also mehr als doppelt so viele wie momentan.

„Noch liegt der Fokus online auf Möbeln. Jetzt kommt dazu, was wir Satellit-Produkte nennen: Kerzen, Bettwäsche und so weiter“, erklärte Betzel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ikea-deutschlandchef-25-prozent-marktanteil-realistisch-68236.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen