Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frank Bsirske

© über dts Nachrichtenagentur

21.03.2015

IGL Luftfahrt-Gewerkschafter attackiert Verdi-Chef Bsirske

„Bsirske steht für das Gießkannenprinzip, das immer Verlierer kennt.“

Berlin – Der Initiator der neuen Industriegewerkschaft Luftfahrt (IGL), Nicoley Baublies, hat den Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, scharf angegriffen. „Bsirske steht für das Gießkannenprinzip, das immer Verlierer kennt“, sagte Baublies im „Focus“.

Der Verdi-Chef gestalte die Vorgaben der Politik aus, anstatt im Interesse der Beschäftigten stärker Einfluss zu nehmen. Baublies warf der Gewerkschaft vor, sie nehme es einfach hin, dass auf vielen deutschen Flughäfen kein eigenes Lufthansa-Personal am Check-in arbeite. „Das ist nicht in Ordnung“, so Baublies.

Verdi zähle, „wie viele Leute bestimmte Missstände betreffen“, und entscheide, ob sich der Kampf lohne. Bei wenigen Betroffenen passiere dann eben nichts, so Baublies.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/igl-luftfahrt-gewerkschafter-attackiert-verdi-chef-bsirske-80760.html

Weitere Nachrichten

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Weitere Schlagzeilen