Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

18.02.2017

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Natürlich hätten Opel und PSA Probleme.

Düsseldorf – Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. „Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA nicht sogar die bessere Variante ist und die Chancen für die Marken Opel und Vauxhall erhöht“, sagte Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall in NRW, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Natürlich hätten Opel und PSA Probleme. „Aber das liegt in erster Linie daran, dass sie nicht die Stückzahlen erreichen, um in ihrem Segment wirtschaftlich fertigen zu können. Beide zusammen könnten ein solches Volumen aber schaffen.“

Für den Standort in Bochum, wo ein Warenverteilzentrum von Opel steht, ist der IG-Metall-Bezirksleiter optimistisch: „Es ist ein hochmodernes Warenverteilzentrum – das modernste seiner Art mit einer hervorragenden logistischen Anbindung. Da muss man sich in den Verhandlungen vernünftig positionieren.“

Giesler erwarte nicht, dass es in NRW personelle Einschnitte geben werde. „Denn alle bestehende Tarifverträge und Vereinbarungen müssen von PSA übernommen werden. Sollte das nicht passieren, wäre das für die IG Metall ein K.O.-Kriterium für einen konstruktiven Umgang“, sagte Giesler. Aber Signale für einen Bruch solcher Vereinbarungen gebe es auch nicht – auch nicht für Eisenach, Rüsselsheim oder Kaiserslautern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ig-metall-nrw-arbeitsplaetze-bei-opel-in-bochum-nicht-gefaehrdet-95737.html

Weitere Nachrichten

Michael Fuchs CDU

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

Arbeitslosenversicherung Union und FDP fordern Beitragssenkung um 0,3 Prozentpunkte

Führende Politiker von Union und FDP haben eine Senkung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung um mindestens 0,3 Prozentpunkte in der nächsten ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Leistungs-Statistik Hartz-IV-Haushalte bekommen im Schnitt 937 Euro

Ein Hartz-IV-Haushalt bekommt seit Jahresanfang im Schnitt 937 Euro an Leistungen im Monat und damit 51 Euro mehr als vor einem Jahr - inklusive Miete. Das ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Draghi-Nachfolge Weidmann bekommt Unterstützung aus dem EZB-Rat

Im Rennen um die Nachfolge von EZB-Präsident Mario Draghi bekommt Bundesbank-Präsident Jens Weidmann Unterstützung aus dem EZB-Rat. "Jens Weidmann ist ein ...

Weitere Schlagzeilen