Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IG-Metall-Chef will 6,5 Prozent mehr Geld

© dapd

07.02.2012

Tarife IG-Metall-Chef will 6,5 Prozent mehr Geld

Vorstand kommt am Dienstag in Frankfurt am Main zusammen.

Frankfurt/Main – Die Gewerkschaft IG Metall strebt deutliche Lohnerhöhungen in der Metall- und Elektrobranche an. Ihr erster Vorsitzender Berthold Huber will in den anstehenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektrobranche 6,5 Prozent mehr Geld fordern. Der IG-Metall-Vorstand kommt am Dienstag in Frankfurt am Main zusammen, um seine Forderungsempfehlung zu beschließen. Diese wird dann in den regionalen Tarifkommissionen diskutiert, am 23. Februar steht die endgültige Forderung dann fest.

Außerdem will die Gewerkschaft für Leiharbeiter und Lehrlinge eintreten. Es sei zu erwarten, dass die Tarifrunde deswegen schwierig werde, sagte Huber. Der angestrebte Tarifvertrag, der über eine Laufzeit von zwölf Monaten gelten soll, ist direkt und mittelbar für 2,3 Millionen Arbeitnehmer die Grundlage ihrer Entlohnung. Ein Abschluss hätte aber Signalwirkung für alle 3,5 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Die Friedenspflicht endet am 28. April.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ig-metall-chef-will-65-prozent-mehr-geld-38504.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen