Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IG-Metall-Chef will 6,5 Prozent mehr Geld

© dapd

07.02.2012

Tarife IG-Metall-Chef will 6,5 Prozent mehr Geld

Vorstand kommt am Dienstag in Frankfurt am Main zusammen.

Frankfurt/Main – Die Gewerkschaft IG Metall strebt deutliche Lohnerhöhungen in der Metall- und Elektrobranche an. Ihr erster Vorsitzender Berthold Huber will in den anstehenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektrobranche 6,5 Prozent mehr Geld fordern. Der IG-Metall-Vorstand kommt am Dienstag in Frankfurt am Main zusammen, um seine Forderungsempfehlung zu beschließen. Diese wird dann in den regionalen Tarifkommissionen diskutiert, am 23. Februar steht die endgültige Forderung dann fest.

Außerdem will die Gewerkschaft für Leiharbeiter und Lehrlinge eintreten. Es sei zu erwarten, dass die Tarifrunde deswegen schwierig werde, sagte Huber. Der angestrebte Tarifvertrag, der über eine Laufzeit von zwölf Monaten gelten soll, ist direkt und mittelbar für 2,3 Millionen Arbeitnehmer die Grundlage ihrer Entlohnung. Ein Abschluss hätte aber Signalwirkung für alle 3,5 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Die Friedenspflicht endet am 28. April.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ig-metall-chef-will-65-prozent-mehr-geld-38504.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen