Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

18.11.2015

IG-Metall-Chef Wenig Industriejobs für Flüchtlinge ohne Ausbildung

„Ich wüsste nicht, wo die Jobs herkommen sollen.“

Berlin – Flüchtlinge ohne Ausbildung haben in der deutschen Industrie kaum Chancen auf eine Arbeit: „Ich wüsste nicht, wo die Jobs herkommen sollen. Natürlich kann man sich vorstellen, dass der polnische Erntehelfer durch einen Flüchtling ersetzt wird“, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Zuerst sei eine Integration durch Ausbildung nötig. „Darum muss es jetzt gehen. Es ist eine Chance, diese jungen Leute durch sprachliche und fachliche Ausbildung zu gewinnen.“ Erst dann entstünden nachhaltige Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Das beste Mittel, um Ressentiments abzubauen, sei den Menschen Gelegenheit zu geben, dass sie zusammenkommen. Dazu könne die IG Metall durch ihre fast 130.000 Vertrauensleute und Betriebsräte einen Beitrag leisten. „Wir haben Geld in die Hand genommen, um unseren Kollegen in den Kommunen zu helfen, Flüchtlingshilfe zu organisieren, Sprachkurse etwa, Initiativen für Praktika und Ausbildung zu ergreifen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ig-metall-chef-wenig-industriejobs-fuer-fluechtlinge-ohne-ausbildung-91158.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

Weitere Schlagzeilen