Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

IG-Metall-Chef Huber kündigt Warnstreiks an

© dapd

27.04.2012

Metallindustrie IG-Metall-Chef Huber kündigt Warnstreiks an

„Gibt es im Mai keine Lösung, wird es Arbeitskämpfe geben“.

Berlin – Vor dem Ende der Friedenspflicht in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie hat IG-Metall-Chef Berthold Huber Warnstreiks angekündigt. „Zunächst holen wir die Warnstreikkeule raus. Am Samstag um 0.00 Uhr ist der Auftakt. Ab Mittwoch geht’s richtig los“, sagte Huber der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). Das „Nichtangebot“ der Arbeitgeber sei eine Provokation. „Gibt es im Mai keine Lösung, wird es Arbeitskämpfe geben.“

Huber begründet die Lohnforderung von 6,5 Prozent mit den Bilanzgewinnen der Großkonzerne. „Wer 26 Milliarden Euro an seine Anteilseigner ausschüttet, hat auch genug Geld, um ordentliche Entgelterhöhungen für seine Beschäftigten zu finanzieren. Die Beschäftigten haben es verdient“, sagte Huber.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ig-metall-chef-huber-kuendigt-warnstreiks-an-52802.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen