Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

25.06.2015

Bericht Ifo-Beschäftigungsbarometer sinkt leicht

„Die deutschen Firmen suchen derzeit etwas weniger Personal.“

Berlin – Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Konjunkturaussichten merklich eingetrübt haben, nimmt nun auch die Bereitschaft der Unternehmen etwas ab, neue Mitarbeiter zu rekrutieren: Das Ifo-Beschäftigungsbarometer sank im Juni um 0,4 auf 107,8 Punkte und fiel damit auf den tiefsten Stand seit Februar. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe).

„Die deutschen Firmen suchen derzeit etwas weniger Personal“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die monatliche Umfrage unter 9.500 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß- und Einzelhandels sowie des Dienstleistungssektors auswertet. Insbesondere im Handel und auf dem Bau würden derzeit lediglich „vereinzelt“ neue Mitarbeiter gesucht.

Größter Beschäftigungstreiber bleiben demnach die Dienstleister. Ihre Geschäfte liefen derzeit glänzend, viele von ihnen suchten daher Personal. Am Dienstag wird die Bundesagentur für Arbeit über die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Juni berichten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ifo-beschaeftigungsbarometer-sinkt-leicht-85255.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen