Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

28.01.2014

Ifo-Beschäftigungsbarometer Firmen zögern mit Neueinstellungen

Indikator sank im Januar zum zweiten Mal in Folge.

Berlin – Trotz der guten Stimmung in den Chefetagen zögern die Betriebe mit Neueinstellungen. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsbarometer, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). Der auf einer Umfrage unter 9.500 Unternehmen basierende Indikator sank im Januar zum zweiten Mal in Folge und notiert jetzt bei 107 Punkten.

„Insgesamt wollen die Unternehmen weiterhin Mitarbeiter einstellen“, sagte Ifo-Ökonom Klaus Wohlrabe. Allerdings sei auf dem Bau und im Handel die Einstellungsbereitschaft etwas gesunken. Dagegen setzte sich im Verarbeitenden Gewerbe der Anstieg des Barometers fort. „Die gute Lage und der Optimismus mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf veranlasst die Firmen verstärkt neues Personal einzustellen.“

An diesem Donnerstag präsentiert die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihre Januar-Zahlen. Erstmals seit acht Monaten dürfte die Zahl der Arbeitslosen die Drei-Millionen-Marke wieder durchbrechen. Ein kräftiger Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist allerdings üblich. Wegen des milden Winters könnte er dieses Jahr aber geringer ausfallen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ifo-beschaeftigungsbarometer-firmen-zoegern-mit-neueinstellungen-68733.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen