Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Giorgio Armani

© Bruno Cordioli, Lizenz: dts-news.de/cc-by

14.01.2013

Giorgio Armani Ich habe alles für die Mode geopfert

Erfolg mache einsam.

Rom – Der italienische Modedesigner Giorgio Armani hat nach eigener Aussage alles für seine Karriere in der Modewelt geopfert. „Für die Mode habe ich alles andere geopfert“, sagte der Designer der „Elle“.

Der 76-Jährige, der im Jahr 1975 den Grundstein für sein heutiges Modeimperium legte, erklärte zudem, dass Erfolg einsam mache. „Abends sitze ich mit meinen beiden Katzen zu Hause vor dem Fernseher. Und niemand ruft mich an.“ Die Leute glaubten, dass man keine Zeit habe, sich mit ihnen zu treffen, weil man zu beschäftigt sei, erklärte Armani.

Überdies ist der Modeschöpfer davon überzeugt, dass Frauen noch immer Mode wollen, „die ihr Lebensgefühl steigert und sie in höhere Sphären rückt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ich-habe-alles-fuer-die-mode-geopfert-59020.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen