Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bahnunfall

© Nord-West-Media über dpa

17.05.2015

Ibbenbüren Ermittlungen nach tödlichem Bahn-Unglück im Münsterland

Sechs Fahrgäste erlitten schwere Verletzungen.

Ibbenbüren – Nach dem Bahnunglück mit zwei Toten in Ibbenbüren im Münsterland geht die Ermittlungsarbeit der Polizei weiter. Bei dem Unfall war am Samstag auf einem beschrankten Bahnübergang ein Personenzug mit einem Gülletransporter zusammengestoßen.

Der 41 Jahre alte Lokführer und eine 18-jährige Frau starben noch am Unglücksort. Sechs Fahrgäste erlitten schwere Verletzungen. Lebensgefahr bestehe nicht, sagte ein Polizeisprecher in Steinfurt. 35 weitere Fahrgäste hatten den Zusammenstoß laut Polizei ohne größere Blessuren überstanden.

„Ein Sachverständiger ist eingeschaltet, um die Unfallursache zu ermitteln“, erklärte Polizeisprecher Reiner Schöttler. Auch Zeugen würden vernommen. Die Bahnstrecke sei noch gesperrt, es sei unklar, wann sie wieder freigegeben werde.

Das Unglück hatte sich in einem ländlichen Vorort von Ibbenbüren im nördlichen Münsterland ereignet. Der voll besetzte Regionalzug kam aus Osnabrück. Er stieß auf einem beschrankten Bahnübergang gegen einen liegengebliebenen Gülletransporter. Das schwere landwirtschaftliche Gerät hatte sich vom Traktor gelöst.

Der Zug stoppte erst nach etwa 300 Metern. Ein Großaufgebot von Helfern und Polizei war vor Ort, um Verletzten zu helfen, Trümmer zu bergen und die Ermittlungen aufzunehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ibbenbueren-ermittlungen-nach-toedlichem-bahn-unglueck-im-muensterland-83673.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen