Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

HypoVereinsbank auf 124 Mio. Euro Schadenersatz verklagt

© dapd

16.01.2012

Unternehmen HypoVereinsbank auf 124 Mio. Euro Schadenersatz verklagt

Fehlerhafte Beratung und Pflichtverletzungen bei Aktiengeschäften.

München – Die HypoVereinsbank hat offenbar Probleme im Zusammenhang mit Steuertricks eines Kunden. Dieser verklagt die Bank vor dem Landgericht München auf 124 Millionen Euro, wie aus einem Bericht der “Financial Times Deutschland” (Montagausgabe) und dem mehr als 450 Seiten starken Prospekt der Konzernmutter Unicredit für eine Kapitalerhöhung hervorgeht. In der Klage werfe er der Bank fehlerhafte Beratung und Pflichtverletzungen bei Aktiengeschäften vor, um Steuergutschriften zu erhalten.

Der Zeitung zufolge handelt es sich bei dem Kläger um einen reichen Privatkunden. Er habe über die Handelsabteilung der HypoVereinsbank in London deutsche Aktien jeweils kurz vor Dividendenzahlung gekauft, um über komplizierte rechtliche Konstrukte eine Steuerrückerstattung zu bekommen. Damit verstieß er offenbar gegen Steuergesetze.

Die HypoVereinsbank wollte sich am Montag nicht zu dem Bericht äußern, sondern verwies auf den Prospekt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hypovereinsbank-kunde-klagt-auf-124-millionen-euro-schadenersatz-34363.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen