Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hungersnot: Luftbrücke für Hungernde am Horn für Afrika verzögert sich

© dts Nachrichtenagentur

26.07.2011

Hungersnot Hungersnot: Luftbrücke für Hungernde am Horn für Afrika verzögert sich

Nairobi – Die Einrichtung einer Luftbrücke für hungernde Menschen am Horn von Afrika ist verschoben worden. Der Start eines mit energiereicher Nahrung beladenen Flugzeugs müsse aufgrund von Zollproblemen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi von Dienstag auf Mittwoch verschoben werden, sagte ein Sprecher des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP).

14 Tonnen Nahrung sollten planmäßig am Dienstag per Flugzeug nach Mogadischu gebracht werden, wegen einer ausstehenden Genehmigung der Zollbehörden habe es aber noch nicht abheben können. Dies sei voraussichtlich erst am Mittwoch möglich, hieß es weiter. Für die kommenden Tage waren zudem weitere Flüge nach Mogadischu, in die äthiopische Stadt Dolo und ins kenianische Wadschi geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hungersnot-luftbruecke-fuer-hungernde-am-horn-fuer-afrika-verzoegert-sich-24528.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen