Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hungerkatastrophe: UN erwartet weitere Massenflucht aus Somalia

© dts Nachrichtenagentur

09.08.2011

Hungersnot Hungerkatastrophe: UN erwartet weitere Massenflucht aus Somalia

Mogadischu – Angesichts der andauernden Hungerkatastrophe in Ostafrika erwarten die Vereinten Nationen (UN) einen weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen. Wie das UN-Welternährungsprogramms (WFP) am Dienstag mitteilte, würden derzeit etwa acht Millionen Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt. Die Zahl der Hilfebedürftigen liege jedoch weitaus höher. Mindestens noch etwa 3,5 Millionen Menschen seien weiterhin von Hungertod bedroht.

Die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) will bei einem Krisentreffen am 18. August über Sofortmaßnahmen beraten. Am Dienstag sei zudem der erste von neun neuen WFP-Hilfsflügen in die kenianische Stadt Mombasa erfolgt. Das Flugzeug habe 800 Tonnen energiereicher Kekse transportiert, womit 1,6 Millionen Menschen einen Tag lang ernährt werden könnten. In den nächsten zwei Monaten sollen weitere Nahrungsmittel auf dem Luftweg geliefert werden. Die UN-Luftbrücke zur Versorgung der hungernden Bevölkerung mit Lebensmitteln besteht seit Ende Juli.

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) fliegt zudem seit Montag erstmals seit fünf Jahren auch wieder Hilfslieferungen in die somalische Hauptstadt Mogadischu. Es wurden unter anderem Plastikplanen, Schlafmatten, Decken, Wasserkanister und Küchenutensilien geliefert. Bislang waren UNHCR-Lieferungen nur per Boot oder auf dem Landweg erfolgt.

„Der Transport von Hilfsgütern per Flugzeug erlaubt uns die Hilfe für diejenigen, die von Hunger und Dürre vertrieben wurden, fortzuführen,“ sagt Bruno Geddo, UNHCR-Repräsentant in Somalia. „Aber wir brauchen weitere finanzielle Unterstützung, um unsere Nothilfelager in Somalia wieder aufzufüllen, die jetzt schnell aufgebraucht wurden, weil wir die so notwendigen Hilfsgüter im Süden verteilt haben,“ fügte er hinzu.

Für die Nothilfe im Land seien bis Ende des Jahres 101 Millionen Euro veranschlagt, wobei bislang jedoch nur Zusagen über 45 Millionen Euro eingegangen seien. Die UNHCR appellierte deshalb an die Geberländer, die Wirtschaft und Privatspender die finanzielle Lücke so schnell wie möglich zu schließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hungerkatastrophe-un-erwartet-weitere-massenflucht-aus-somalia-25662.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen