Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mitleid mit Kandidaten aus Castingshows

© dapd

02.04.2012

Hugo Strasser Mitleid mit Kandidaten aus Castingshows

„Ich würde diesen Weg niemals wählen“.

Hugo Strasser hält nicht viel von TV-Castingshows wie „Deutschland sucht den Superstar“. „Da wird den jungen Leuten eine Karrieremöglichkeit vorgegaukelt, die sie niemals haben werden“, sagte der Klarinettist und Bandleader im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. Die Kandidaten seien zu bemitleiden, sie würden „regelrecht verheizt“ und ein Jahr später spreche kein Mensch mehr von ihnen. „Müsste ich heute noch einmal eine Musikkarriere beginnen“, sagte Strasser, „würde ich diesen Weg niemals wählen.“

Der Musiker, der am 7. April seinen 90. Geburtstag feiert, hatte seinen ersten Auftritt als Siebenjähriger im bayerischen Radio. Noch heute tourt er mit den „Swing-Legenden“ Max Greger und Paul Kuhn sowie seiner Big-Band und Swing-Band „Hot Five“ durch Deutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hugo-strasser-mitleid-mit-kandidaten-aus-castingshows-48687.html

Weitere Nachrichten

Smartphone-Nutzerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

Whatsapp-Kommunikation Richterbund verlangt Zugriff für Fahnder

Der Deutsche Richterbund hat sich hinter die Forderung der Innenminister nach einem möglichst schnellen Zugriff der Ermittler auf Whatsapp-Kommunikation ...

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Anzahl nichtehelicher Lebensgemeinschaften gestiegen

Die Anzahl der nichtehelichen Lebensgemeinschaften ist seit 1996 um gut eine Million gestiegen. Im Jahr 2015 lebten in Deutschland rund 2,8 Millionen Paare ...

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Streit um Antisemitismus-Doku Knobloch kritisiert Arte

Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden, hat die erneute Weigerung des TV-Senders Arte kritisiert, den Film "Auserwählt und ...

Weitere Schlagzeilen