Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hoppe befürchtet selektive Anwendung des Menschenrechtskonzeptes

© dts Nachrichtenagentur

03.08.2011

Menschenrecht Hoppe befürchtet selektive Anwendung des Menschenrechtskonzeptes

Berlin – Der Grünen-Politiker Thilo Hoppe befürchtet, dass das neue Menschenrechtskonzept der Bundesregierung nur „selektiv angewandt wird“. Beispielsweise habe Bundesminister Dirk Niebel (FDP) „in Kambodscha die Menschenrechtsfragen sehr deutlich angesprochen, aber da haben wir auch keine wirtschaftlichen Interessen“, sagte Hoppe im Deutschlandfunk. Wo es wirtschaftliche Interessen gebe, werde „die Menschenrechtsfrage sehr heruntergekocht“.

Man müsse aber unabhängig von wirtschaftlichen Interessen bei jedem Land einzeln sehen, wie man die Menschenrechtslage verbessern kann. Die Menschenrechte müssten jedoch in ihrer vollen Bandbreite berücksichtigt werden. „Nicht nur die bürgerlichen Menschenrechte, die Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, die natürlich auch, aber eben auch die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen wie Zugang zu Nahrung beispielsweise“, so Hoppe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoppe-befuerchtet-selektive-anwendung-des-menschenrechtskonzeptes-25162.html

Weitere Nachrichten

Seyran Ates

© über dts Nachrichtenagentur

Seyran Ates Die meisten liberalen Muslime haben Angst

Frauenrechtlerin und Publizistin Seyran Ates sieht liberale Muslime in Deutschland Bedrohungen aus der eigenen Community ausgesetzt: "Die meisten Muslime ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

Paragraf 175 Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem früheren ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Weitere Schlagzeilen