newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Regisseur verspricht ‚Indy 5‘ und ‚Jurassic Park 4‘
© bang

Steven Spielberg Regisseur verspricht ‚Indy 5‘ und ‚Jurassic Park 4‘

Steven Spielberg verrät, dass sowohl ein fünfter ‚Indiana Jones‘ als auch ein vierter ‚Jurassic Park‘-Film in Planung steht. Nachdem zuletzt 2001 ‚Jurassic Park 3‘ über die Kinoleinwände flackerte, bestätigt der Hollywood-Regisseur nun, dass das berühmtes Franchise bald mit einer weiteren Fortsetzung zurückkehren wird. „Das Drehbuch wird momentan von Mark Protosevich geschrieben“, sagt Spielberg im Interview mit dem ‚Empire‘-Magazin. „Ich hoffe, dass er in den nächsten zwei Jahren erscheinen wird. Wir haben eine gute Handlung – eine bessere Handlung als beim dritten Film.“

‚Jurassic Park 3‘ entstand damals unter der Regie von Joe Johnston ohne Spielbergs kreatives Zutun; er war einzig als ausführender Produzent tätig. Der Film erhielt nur mäßige Kritiken.

Hinsichtlich ‚Indiana Jones 5‘ kann Spielberg indes keine genauen Angaben machen, da George Lucas für die Entwicklung der Geschichte zuständig sei. „Wir arbeiten noch nicht am Drehbuch, aber er entwickelt momentan die Handlung. Ich überlasse es George, sich eine gute Geschichte auszudenken.“

Einig sind er und Lucas sich allerdings nicht immer, wie er zugibt. So habe ihm bei der Entstehung des vierten ‚Indy‘-Streifens – ‚Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels‘ – die Einbindung von Außerirdischen nicht gefallen – was auch weltweit von den Fans des abenteuerlustigen Archäologen kritisiert wurde.

„Im bin sehr zufrieden mit dem Film. Das war ich schon immer“, erklärt Spielberg, räumt jedoch ein, dass er die Leute, denen die Aliens – die er auch „MacGuffin“ nennt – nicht gefallen hätten, verstehen kann. „Ich mochte MacGuffin auch nie. George und ich hatten einen riesigen Streit was die MacGuffin anging. Ich wollte nicht, dass das Aliens oder interdimensionale Wesen werden.“

Trotz allem habe er zu dem Schöpfer der Filmreihe, mit dem er auch privat ein enges Verhältnis pflegt, gestanden. „Wenn er eine Geschichte schreibt, an die er glaubt – selbst wenn ich nicht an sie glaube, dann drehe ich den Film so wie George ihn sich vorstellt. Ich gebe ihm meinen eigenen Touch, hole meine eigene Besetzung dazu und drehe ihn so, wie ich das möchte, aber was die Handlung der Indy-Reihe angeht, beuge ich mich George. Da werde ich mich ihm nie widersetzen.“

27.10.2011 © bang / newsburger.de

Weitere Meldungen

"Gleichwertige Lebensverhältnisse" Bund will Kinos im ländlichen Raum unterstützen

Die Bundesregierung hat am Montag das "Zukunftsprogramm Kino" gestartet, welches Kinos in strukturell schwächeren Regionen finanziell unterstützen soll. "Der Zugang zur Kultur im ländlichen Raum ist ein wichtiger Faktor für gleichwertige Lebensverhältnissen in ganz ...

Streamingdienste Ufa-Chef kritisiert „viel zu viel Mittelmaß“

Der Chef der Produktionsfirma Ufa, Nico Hofmann, bemängelt die Qualität vieler Produktionen von Streamingdiensten: "Es gibt viel zu viel Mittelmaß", sagte er dem "Handelsblatt". ...

Filmfestspiele in Cannes Goldene Palme für „Parasite“

Festival-Chef Kosslick Berlinale hat Filme wegen #MeToo abgelehnt

Ufa-Chef Deutsche Sender haben Vorbehalte gegen Hitler-Serie

Erfinder-Firma Spiel „Die Siedler von Catan“ soll verfilmt werden

Roland Emmerich Will Smith wollte unter der Erde drehen

"Fack Ju Göhte 2" Steuerzahler subventionierten Film mit 1,24 Millionen Euro

"Fack Ju Göhte" Constantin Film prüft weitere Fortsetzung

"Fack Ju Göhte 2" M’´Barek-Film lockt über zwei Millionen ins Kino

Academy Award Snowden-Doku holt Oscar, „Birdman“ bester Film

Berlinale Goldener Bär geht an „Taxi“ von Jafar Panahi

Berlinale 2015 Filmfestspiele mit großem Star-Aufgebot eröffnet

Oscar-Verleihung „12 Years a Slave“ bekommt Oscar als bester Film

Berlinale Goldener Bär geht an „Black Coal, Thin Ice“

Berlinale Publikum feiert Lars von Trier für „Nymphomaniac“

Filmfestspiele 64. Berlinale eröffnet

Zweiteiler Oliver Berben arbeitet an Film über Anne Frank

"Stromberg" Steinmeier absolviert Gastauftritt in Kinofilm

Bitkom Starkes Wachstum bei Film-Portalen im Internet

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »