Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Holighaus: Politik muss sich für Urheberschutz stark machen

© dapd

14.01.2012

Max Ophüls Preis Holighaus: Politik muss sich für Urheberschutz stark machen

“Es werden ja einige Vorschläge für die Internetnutzung diskutiert”.

Saarbrücken – Der Geschäftsführer der Deutschen Filmakademie, Alfred Holighaus, appelliert an die Politik, sich verstärkt für den Urheberschutz einzusetzen. “Es werden ja einige Vorschläge für die Internetnutzung diskutiert, etwa die Kulturflatrate, Abo-Modelle oder auch werbefinanzierte Angebote.

Da erwarte ich jetzt von der Politik aber auch eine Entscheidung, denn die dort genutzten Inhalte werden von Menschen geschaffen, die von ihrer Arbeit auch leben können müssen”, sagte er der Nachrichtenagentur dapd. Holighaus wird am Montag bei der Eröffnung des Saarbrücker Filmfestivals Max-Ophüls-Preis 2012 mit dem “Ehrenpreis für Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film” gewürdigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/holighaus-politik-muss-sich-fuer-urheberschutz-stark-machen-34023.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen