Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hohe Haftstrafe für Raubüberfall von 1992

© dapd

19.03.2012

Bernauer Raubüberfall Hohe Haftstrafe für Raubüberfall von 1992

Staatsanwältin: Angeklagter wollte immer „das ganz große Ding“ drehen.

Frankfurt (Oder) – Knapp 20 Jahre nach einem tödlichen Raubüberfall auf einen Geldtransport an der Sparkasse Bernau ist einer der Täter zu einer Gesamtstrafe von 15 Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt (Oder) sprach den 61-Jährigen am Montag des Raubes mit Todesfolge schuldig. Bei dem Überfall am 25. Juni 1992 waren 3,5 Millionen D-Mark erbeutet worden. Einer der beiden überfallenen Wachleute wurde durch zwei Schüsse in Kopf und Hals schwer verletzt. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der Angeklagte habe glaubhaft eingestanden, dass er an dem Überfall auf die Mitarbeiter eines Geldtransportunternehmens beteiligt war, sagte der Vorsitzende Richter Matthias Fuchs in der Urteilsbegründung. Ihm sei aber nicht nachzuweisen, dass er selbst die tödlichen Schüsse auf den Wachmann abgefeuert hatte oder dass die Täter vorher vereinbart hätten, möglicherweise tödliche Schüsse abzugeben. Deshalb könne auch nicht festgestellt werden, dass die Tat einem Mord gleichkommt.

Zu Prozessbeginn hatten sich die Verfahrensbeteiligten darauf verständigt, dass der Angeklagte bei einem Geständnis eine Gesamtfreiheitsstrafe von maximal 15 Jahren erhält. Dabei wurde ein Urteil des Landgerichts Halle/Saale von 2007 mit einer Haftstrafe von 13 Jahren und sechs Monaten eingerechnet, die der Angeklagte derzeit absitzt. Er hatte 2003 einen Geldtransporter in Sachsen-Anhalt überfallen.

Staatsanwältin Anette Bargenda bezeichnete die Bernauer Tat als einen der schwersten und brutalsten Überfälle jener Zeit. Auf die Spur des Angeklagten war die Polizei erst durch jahrelange komplizierte Ermittlungen gekommen, unter anderem durch Auswertung von DNA-Spuren. Zudem seien hohe Geldüberweisungen auf Konten in Österreich nachgewiesen worden. Viele Fragen blieben aber offen. Die Namen der Mittäter seien unbekannt, es sei nicht einmal klar, ob drei oder vier Männer beteiligt waren. Unklar sei auch, woher die Täter wussten, dass eine große Geldsumme von der Landeszentralbank in Frankfurt (Oder) zur Sparkasse Bernau transportiert wurde.

Strafmildernd wertete die Kammer das Geständnis des Angeklagten und die lange Zeit, die seit der Tat vergangenen ist. Verschärfend wirke sich die Höhe der Beute aus sowie die Tatsache, dass der Angeklagte den Überfall nur wenige Monate nach seiner ersten Haftentlassung begangen habe. Der Mann war wegen mehrerer Raubüberfälle in Westberlin schon 1980 zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Im April 1992 wurde er wegen guter Führung auf Bewährung entlassen.

„Sein ganzes Leben war davon bestimmt, das ganz große Ding zu machen“, führte Bargenda aus. Mit seiner Intelligenz hätte er ein „ehrbares Leben“ führen könnte, sagte sie unter Verweis darauf, dass er im Gefängnis das Abitur nachgeholt hatte und später Erziehungswissenschaften studierte. Stattdessen verbringe er einen Großteil seines Lebens hinter Gittern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hohe-haftstrafe-fuer-raubueberfall-von-1992-46449.html

Weitere Nachrichten

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Ben Salomo 2013

© QSO4YOU from Coburg, Germany / CC BY-SA 2.0

Ben Salomo „Die Hip-Hop-Szene ist antisemitisch verseucht“

Jonathan Kalmanovich ist der erste jüdische Rapper Deutschlands. Unter dem Künstlernamen Ben Salomo hat der 39-jährige Berliner jüngst sein Debüt-Album "Es ...

Weitere Schlagzeilen