Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Anton Hofreiter

© über dts Nachrichtenagentur

12.10.2017

Hofreiter Kartellamt muss Air-Berlin-Übernahme prüfen

„Wichtig ist ein funktionierender Wettbewerb.“

Berlin – Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat gefordert, die Genehmigung der Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa allein dem Bundeskartellamt und nicht etwa dem Bundeswirtschaftsministerium zu überlassen.

„Die Übernahme von Air Berlin durch Lufthansa muss von den Kartellbehörden geprüft werden“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Freitagsausgabe). „Wichtig ist ein funktionierender Wettbewerb, sonst zahlen die Kunden die Extra-Profite der Quasi-Monopolisten.“

Hofreiter fügte hinzu: „Die Kartellbehörden haben sich bereits kritisch zum Zusammenschluss geäußert. Ihre anstehende Entscheidung darf nicht einfach per Ministererlaubnis weggewischt werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hofreiter-kartellamt-muss-air-berlin-uebernahme-pruefen-102850.html

Weitere Nachrichten

Bodo Ramelow

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestag Ramelow ruft Linke und SPD zu mehr Zusammenarbeit auf

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) fordert von seiner Partei und der SPD mehr konstruktive Zusammenarbeit im kommenden Bundestag. "Ich ...

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Münchner CSU stellt sich gegen Seehofer

Nach der Oberpfalz und Oberfranken entzieht mit der Münchner CSU der dritte Bezirksverband CSU-Chef Horst Seehofer nahezu geschlossen die Unterstützung. ...

Grünen-Parteitag Juni 2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Fünf Interessenten für Parteivorsitz der Grünen

Bei den Grünen gibt es neben der amtierenden Parteivorsitzenden Simone Peter vier weitere führende Mitglieder, die eine Kandidatur für den Parteivorsitz erwägen. ...

Weitere Schlagzeilen