Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gestohlener Leibniz-Keks

© Polizeidirektion Hannover

04.02.2013

Neues vom "Krümelmonster" Hoffnung auf Rückgabe des goldenen Kekses

„Weil der Werni den Keks so lieb hat.“

Hannover – Nach einer Woche der Mutmaßungen über den mysteriösen Klau des goldenen Leibniz-Kekses der Firma Bahlsen hat die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ am Montagmorgen den zweiten Brief veröffentlicht, in dem der mutmaßliche Dieb die Rückgabe des verschwundenen Wahrzeichens ankündigt: „Weil der Werni den Keks so lieb hat wie ich und der jetzt immer weint und den Keks ganz dolle vermisst geb ich den zurück!!!“, hieß es in dem Brief. Mit „Werni“ ist Bahlsen-Chef Werner Michael Bahlsen gemeint.

Für den niedersächsischen Lebensmittelhersteller besteht demnach Hoffnung ihr Wahrzeichen zurück zu bekommen.

Medien aus aller Welt hatten über den seltsamen Fall des verschwundenen Leibniz-Kekses berichtet, nachdem am vergangenen Mittwoch ein Erpresserschreiben bei der HAZ eingegangen war. In diesem hatte sich der Erpresser als „Krümelmonster“ ausgegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoffnung-auf-rueckgabe-des-goldenen-kekses-59653.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen