Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.04.2010

Hoffnung auf Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Deutschland

Karlsruhe – Die Pläne von US-Präsident Barack Obama, das Atomwaffenarsenal seines Landes deutlich zu reduzieren, könnten mittelfristig auch die letzten Atombomben auf deutschem Boden betreffen. Deren Abzug aus dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz fordern Friedensaktivisten und Politiker seit nunmehr 20 Jahren vergeblich. Im einzig verbliebenen Atomwaffendepot auf deutschem Boden lagern die USA nach Expertenschätzungen 15 bis 20 Atombomben vom Typ B-61. Die schwarz-gelbe Bundesregierung will auf Druck der FDP noch in dieser Legislaturperiode eine Vereinbarung über den Abzug der Bomben erreichen.

Die Atombomben auf dem Standort Büchel bei Cochem an der Mosel sind zum Abwurf durch Bundeswehr-Tornados des Jagdbombergeschwaders 33 vorgesehen. Nachdem 2004 vom US-Stützpunkt Ramstein die dort gelagerten bis zu 130 Atombomben abgezogen worden waren, ist Cochem der einzige US-Standort für Nuklearwaffen in Deutschland. Zwei Depots mit je etwa 20 Bomben soll es Experten zufolge in Belgien und den Niederlanden geben sowie weitere in Italien und der Türkei.

Die USA lässt ihre Atomwaffen in den nationalen europäischen Standorten durch die spezielle Truppeneinheit US Munitions Support Squadron (MUNSS) bewachen. Sie war in der Vergangenheit wegen Sicherheitsmängeln in die Kritik geraten, unter anderem weil sicherheitsrelevante Posten nur einfach besetzt waren.

Nach einem früheren Bericht des US-Nachrichtenmagazins „Time“ könnten die B-61-Bomben im Fall eines Diebstahls wegen Sicherheitssperren zwar nicht zur Explosion gebracht werden. Das in ihnen enthaltene strahlende Material könne jedoch entfernt und etwa von Terroristen zum Bau von „schmutzigen Bomben“ genutzt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoffnung-auf-abzug-der-letzten-us-atomwaffen-aus-deutschland-9392.html

Weitere Nachrichten

Matthias Höhn

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesgeschäftsführer der Linken „Wir wollen zehn Prozent plus X“

Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, glaubt, dass seine Partei bis zur Bundestagswahl noch zulegen wird: "Wir wollen zehn Prozent plus X ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Wahl in Großbritannien Juncker glaubt nicht an zügigen Beginn der Brexit-Verhandlungen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker glaubt nach dem Ausgang der Wahl in Großbritannien und dem Verlust der absoluten Mehrheit von Premierministerin ...

Katja Kipping am 09.06.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Kipping will Regierungsbeteiligung für Linke offen halten

Die Linken sollen sich nach dem Willen von Parteichefin Katja Kipping nach der Bundestagswahl im Herbst auch an einer Regierung beteiligen können. Die ...

Weitere Schlagzeilen