Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

15.08.2011

1899 Hoffenheim Mitarbeiter gesteht Lärmattacke

Hoffenheim – Ein Mitarbeiter des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim hat gestanden, für die Lärmattacke während des Spiels gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag verantwortlich zu sein. Das teilte der Verein am Montagabend mit und bestätigte damit voran gegangene Medienberichte über die Lärmbelästigung.

Der Mitarbeiter habe demnach eigenmächtig versucht, gegen Club-Mäzen Dietmar Hopp gerichtete Schmähgesänge des Dortmunder Fanblocks mittels Störgeräuschen zu unterbinden. Der Verein distanzierte sich von der Aktion des Mitarbeiters und entschuldigte sich bei allen Fußballfans, „deren Spielerlebnis durch diese Vorkommnisse beeinträchtigt wurde.“

Gegen den verantwortlichen Mitarbeiter, der seine Aktion eher als Scherz betrachtet hatte, seien entsprechende arbeitsrechtliche und disziplinarische Schritte eingeleitet worden. Laut Polizeidirektion Heidelberg wurde zudem Strafanzeige gestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoffenheim-mitarbeiter-gesteht-laermattacke-waehrend-bundesliga-spiel-26123.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen