Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Hoffenheim: Mäzen Hopp gegen Ibisevic-Transfer

© dapd

23.01.2012

Ibisevic Hoffenheim: Mäzen Hopp gegen Ibisevic-Transfer

“Das Risiko ist zu hoch. Wir brauchen ihn für die Rückrunde”.

Hoffenheim/Frankfurt – Mäzen Dietmar Hopp lehnt es ab, dass Stürmer Vedad Ibisevic von Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim den Verein in der aktuellen Transferperiode verlässt. “Ich bin dagegen. Das Risiko ist zu hoch. Wir brauchen ihn für die Rückrunde”, sagte der 71-Jährige der “Rhein-Neckar-Zeitung”. Zuletzt hatte Manager Ernst Tanner Verhandlungen mit dem VfB Stuttgart in der Personalie Ibisevic bestätigt.

Neben Ibisevic haben in der aktuellen Spielzeit nur drei Hoffenheimer ins gegnerische Tor getroffen, der Bosnier war persönlich für fünf der nur 19 Saisontore verantwortlich. “Man muss unsere sportliche Situation im Auge behalten”, sagte Hopp weiter. Die mögliche Gehaltseinsparung und der entsprechende Transfererlös spielen für den Software-Unternehmer eine geringe Rolle: “Man darf den wirtschaftlichen Aspekt nicht überstrapazieren.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoffenheim-maezen-hopp-gegen-ibisevic-transfer-35670.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen