Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Innenraum der Allianz-Arena

© dts Nachrichtenagentur

09.11.2012

FC Bayern München Hoeneß kündigt neuen Großinvestor an

„Dann hätten wir die Allianz-Arena sofort abbezahlt.“

München – Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat den möglichen Einstieg eines neuen Großinvestors beim deutschen Rekordmeister angekündigt, der neben den bestehenden Partnern Adidas und Audi ebenfalls neun Prozent der Anteile vom FC Bayern erhalten könnte.

„Es könnte sein, dass demnächst noch jemand in gleicher Größenordnung hinzukommt. Dann hätten wir die Allianz-Arena sofort abbezahlt“, sagte Hoeneß auf dem 4. „Zeit“-Wirtschaftsforum in Hamburg. Für die Anteile müsste der Investor laut Hoeneß „mehr als 100 Millionen Euro“ zahlen.

Zwar nannte der Bayern-Präsident keine Namen, wohl aber die Rahmenbedingungen für ein solches Engagement bei den Münchnern. „Es muss auf jeden Fall ein deutsches Unternehmen sein. Es muss jemand sein, der sich total identifiziert.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoeness-kuendigt-neuen-grossinvestor-an-57092.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen