Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bärbel Höhn

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

31.08.2012

Warteschleifen Höhn kritisiert neues Telekommunikationsgesetz

„Die neue Regelung bei Warteschleifen ist ganz klar eine Mogelpackung.“

Berlin – Das am 1. September in Kraft tretende neue Telekommunikationsgesetz, wonach Warteschleifen bei einer Service-Hotline in den ersten zwei Minuten kostenfrei für Verbraucher sein müssen, stößt wegen der vielen Ausnahmeregeln auf Kritik.

„Die neue Regelung bei Warteschleifen ist ganz klar eine Mogelpackung“, sagte die Verbraucherschutzexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, Bärbel Höhn, den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Wer sich auf die Informationen der Verbraucherministerin Aigner verlässt, wird bei der Telefonrechnung ordentlich überrascht werden. Für einen Großteil der Fälle ändert sich an den kostenpflichtigen Warteschleifen überhaupt nichts. Da zahlt man von der ersten Sekunde an bis zu 3 Euro.“

Laut Höhn seien Aigner und das Wirtschaftsministerium „vor Lobbyinteressen eingeknickt“. Dass es technische Probleme bei der Kostenfreiheit von Warteschleifen geben solle, sei nur vorgeschoben. „Bei den besonders teuren 0900-Nummern sind kostenlose Warteschleifen sofort möglich. Einige Firmen praktizieren das auch schon“.

Auch die endgültige Regelung im nächsten Sommer sei problematisch, weil man dann nach wie vor für die Bandansagen zahlen müsse. Höhn: „Das wird dann sicherlich von den schwarzen Schafen ausgenutzt und die Bandansagen werden künstlich ausgedehnt.“

Bei Testanrufen seien in den vergangenen Wochen rund 300 Service-Nummern angewählt worden. Die teuerste Warteschleife, ein Tarot-Anbieter, habe für 30 Minuten rund 55 Euro betragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoehn-kritisiert-neues-telekommunikationsgesetz-56326.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen