Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Höfken fordert bundesweites Tierwohllabel

© dapd

11.03.2012

Tierschutz Höfken fordert bundesweites Tierwohllabel

Nur noch 3,9 Prozent der gekauften Eier stammten von Hühnern in Käfighaltung.

Bad Boll – Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) fordert die Einführung eines Labels für tiergerechte Haltung. Einer aktuellen Umfrage zufolge fühlten sich drei Viertel der Verbraucher beim Einkauf tierischer Produkte nicht ausreichend informiert, erklärte sie am Sonntag auf einer Tierschutztagung in Bad Boll.

Ein bundeseinheitliches Tierwohllabel könnte dies ändern. Verbraucher würden ihr Einkaufsverhalten anpassen, wenn sie auf die „tierquälerische Herkunft“ der Produkte hingewiesen würden. Das habe die Kennzeichnung von Eiern bewiesen: Nur noch 3,9 Prozent der gekauften Eier stammten von Hühnern in Käfighaltung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoefken-fordert-bundesweites-tierwohllabel-45132.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen