Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.01.2010

Höchstes Gebäude der Welt in Dubai eingeweiht

Dubai – In Dubai ist das höchste Gebäude der Welt mit einer spektakulären Show eingeweiht worden. Rund 6000 geladene Gäste konnten dabei ein Feuerwerk bestaunen, bei dem Raketen von den einzelnen Stockwerken geschossen wurden. Der bislang „Burj Dubai“ genannte Turm soll künftig „Burj Chalifa“ heißen, benannt nach dem Herrscher von Abu Dhabi. Im Zuge der globalen Finanzkrise blieb jedoch auch Dubai nicht verschont und stand kurz vor dem Bankrott. Mit der Hilfe von den Nachbarn aus Abu Dhabi konnte die Pleite abgewendet werden. Als Dank wurde das Gebäude nach dem Herrscher Abu Dhabis benannt. Der Turm ist 828 Meter hoch und übertrifft das bislang größte Gebäude der Welt, den Taipei 101 in Taiwan mit 508 Metern, deutlich. Zukünftig beherbergt der gigantische Wolkenkratzer 900 Luxuswohnungen und ein von Giorgio Armani entworfenes 16 Etagen umfassendes Hotel. Im Februar sollen die ersten Wohnungen der 160 bewohnbaren Stockwerke bezogen werden können. Zukünftig sollen in dem Gebäude 12000 Menschen arbeiten und leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hoechstes-gebaeude-der-welt-in-dubai-eingeweiht-5553.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Weitere Schlagzeilen