Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.08.2010

Hochwasser Arbeiter ertrinkt in Sachsen durch neue Flutwellen

Zwickau – Im sächsischen Werdau ist ein 38-jähriger Mann durch neue Flutwellen ums Leben gekommen. Der Mann arbeitete mit einem Kollegen an einem Kanal, als er von einer Flutwelle überrascht und erfasst wurde. Der Wasserstand war an diesem Ort binnen kurzer Zeit auf mehr als zwei Meter angestiegen. Der 26-jährige Arbeitskollege hatte vergebens versucht ihn zu retten. Der verunglückte Mann konnte erst nach dem Rückgang des Wassers von Tauchern geborgen werden.

In der Gegend waren zuvor kleine Bäche mit der Pleiße zusammengeflossen und hatten letztendlich zu erheblichen Überschwemmungen geführt. Am Wochenende sollen wieder Regengüsse die Problemzonen in Ostsachsen erreichen. Es werde mit den Warnstufen zwei und drei gerechnet. Die Regierung in Sachsen schätzt die Schäden, die infolge des Hochwassers entstanden sind, auf bis zu 150 Millionen Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hochwasser-arbeiter-ertrinkt-in-sachsen-durch-neue-flutwellen-12966.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen