Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.05.2010

Hochrechnungen bestätigen Abwahl von Schwarz-Gelb in NRW

Düsseldorf – Die schwarz-gelbe Koalition in Nordrhein-Westfalen ist am Ende. Laut den Hochrechnungen von ARD und ZDF ist die SPD in Prozenten die stärkste Kraft, liegt in der Sitzverteilung im Landtag aber mit der CDU gleichauf. Im Mittel kommt die CDU demnach auf 34,2 Prozent, die SPD auf 34,6 Prozent. Die Grünen erreichen mit 12,4 Prozent ihr bestes NRW-Ergebnis aller Zeiten, die FDP erreicht mit 6,7 Prozent ein für die Partei enttäuschendes Ergebnis. Die Linke kann sich hingegen mit 5,7 bis 6,0 Prozent sicher über den Einzug in den Düsseldorfer Landtag freuen. Laut ARD-Hochrechnung bekommen CDU und SPD jeweils 66 Sitze im Landtag, die Grünen 24 Sitze, die FDP 13 und die Linken 12 Sitze. Ob es für eine rot-grüne Koalition reicht ist somit noch offen. Sicher möglich wären hingegen rot-rot-grün oder eine große Koalition.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hochrechnungen-bestaetigen-abwahl-von-schwarz-gelb-in-nrw-10333.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen