Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge von Griechenland

© Trine Juel, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

25.01.2015

Hochrechnung Syriza vor absoluter Mehrheit in Griechenland

Das Bündnis könne sogar die absolute Mehrheit erreichen.

Athen – Das Linksbündnis Syriza hat die vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland mit klarem Vorsprung gewonnen. Dies geht aus ersten Hochrechnungen hervor. Das Bündnis könne sogar die absolute Mehrheit erreichen.

Der Hochrechnung nach kommt Syriza auf etwa 36,5 Prozent oder 150 Sitze. Die bislang den Ministerpräsidenten stellende „Nea Dimokratia“ kommt auf 27,7 Prozent, was etwa 76 Sitzen entspricht. Die rechtsextreme Partei „Goldene Morgenröte“ wird mit 6,3 Prozent drittstärkste Kraft.

Syriza könnte zudem von einem Bonus profitieren, der im griechischen Wahlrecht verankert ist, demnach erhält eine Partei, die mehr als 35 Prozent der Stimmen auf sich vereint, einen Bonus von 50 Sitzen im Parlament.

Noch vor der ersten Prognose gab der Euro gegenüber dem US-Dollar nach.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hochrechnung-syriza-vor-absoluter-mehrheit-in-griechenland-77364.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen