Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.07.2010

Hitzewelle in Russland 580-Seelen-Gemeinde ausgebrannt

Nischni Nowgorod – Im Zuge der großen Hitzewelle in Russland ist ein kleines Dorf in der Nähe der Großstadt Nischni Nowgorod nach dem Ausbruch eines Feuers komplett ausgebrannt. Der Zivilschutz gab gegenüber „Ria Novosti“ an, dass der Brand am Donnerstagabend sämtliche Häuser der Gemeinde vernichtet habe.

Insgesamt seien demnach 340 Häuser ausgebrannt. 580 Bewohner mussten daraufhin in externen Gebäuden untergebracht werden. Bei dem Großbrand sei aber niemand ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher des Zivilschutzes. Der heißeste Juli seit 130 Jahren macht dem Westen Russlands seit Wochen zu schaffen. Bisher seien bei über 20.000 Waldbränden bereits rund 400.000 Hektar Wald dem Feuer zum Opfer gefallen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hitzewelle-in-russland-580-seelen-gemeinde-ausgebrannt-12428.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen