Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

18.06.2011

Hitze-Tod: 2-Jähriger Junge stirbt nach Stunden im Auto

Bristow – Ein 2-Jähriger ist im US-Bundesstaat Virginia gestorben, weil er nach bisherigem Erkenntnisstand über mehrere Stunden im Auto der Eltern gesessen und sich dieses durch die Sonneneinstrahlung stark aufgeheizt hatte. Eine Sprecherin der örtlichen Polizei erklärte am Samstag, dass sich das Auto in der Einfahrt vor dem Haus der Eltern befunden habe. Es erscheine, als ob der Junge den gesamten Tag im Auto verbracht habe und der Tod des 2-Jährigen hitzebedingt wäre, so die Sprecherin weiter.

Nachdem der Junge von den Eltern im Auto tot aufgefunden wurde, seien die Nachbarn von den Schreien der Mutter alarmiert worden und hätten die Polizei verständigt. Nach Aussagen der Nachbarn sei die Mutter in der Vergangenheit nicht nachlässig mit ihrem Kind umgegangen. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hitze-tod-2-jaehriger-junge-stirbt-nach-stunden-im-auto-21918.html

Weitere Nachrichten

Senta Berger

© über dts Nachrichtenagentur

Senta Berger Älterwerden eine Zumutung

Schauspielerin Senta Berger findet nichts Gutes am Älterwerden. "Alles nervt am Älterwerden, da fällt mir leider gar nichts Schönes ein", sagte sie der ...

Amsterdam

© über dts Nachrichtenagentur

Amsterdam Auto fährt in Menschenmenge – 8 Verletzte

Nachdem am Samstagabend nahe des Amsterdamer Hauptbahnhofs ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren ist, hat die Polizei den Fahrer festgenommen. Er ...

Amsterdam

© über dts Nachrichtenagentur

Amsterdam Auto fährt in Menschenmenge – Mehrere Verletzte

In Amsterdam ist am Samstagabend ein Fahrzeug vor dem Hauptbahnhof in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurden nach ersten Angaben mindestens fünf ...

Weitere Schlagzeilen