Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hintze will EADS-Sitz unbedingt in Deutschland halten

© dapd

17.02.2012

Raumfahrtkonzern Hintze will EADS-Sitz unbedingt in Deutschland halten

“Ich gehe davon aus, dass der Sitz in Ottobrunn bei München bleibt”.

Düsseldorf – Die vom neuen EADS-Chef Tom Enders geplante Verlegung des doppelten Sitzes des Luft- und Raumfahrtkonzerns von Ottobrunn und Paris nach Toulouse stößt bei der Bundesregierung auf Widerstand. Der Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Peter Hintze, sagte der “Wirtschaftswoche”, dass Berlin auf einem Sitz in Deutschland bestehe. “Ich gehe davon aus, dass der Sitz in Ottobrunn bei München bleibt”, sagte der CDU-Politiker. “Die Bundesregierung möchte, dass dies so erhalten bleibt.”

Hintze riet Enders, an der Aufteilung festzuhalten. “Man sollte die deutsch-französische Balance nicht durch Zentralisierung zerstören.” Deutschland habe großes Interesse daran, die Systemfähigkeit zu behalten, um “das komplette Flugzeug” bauen zu können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hintze-will-eads-sitz-unbedingt-in-deutschland-halten-40530.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen