Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hessens Ministerpräsident Bouffier verteidigt Betreuungsgeld

© dts Nachrichtenagentur

19.07.2011

Betreuungsgeld Hessens Ministerpräsident Bouffier verteidigt Betreuungsgeld

Wiesbaden – Im Streit um das für 2013 geplante Betreuungsgeld erhält die CSU Unterstützung von Hessens Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU). „Ich halte nichts davon, wenn wir das, was wir im Koalitionsvertrag vereinbart haben, immer wieder neu zur Diskussion stellen“, sagte Bouffier der „Welt“. Er sehe keinen Anlass, an dem Beschluss zu rütteln. „Wer es zulässt, von einer `Herdprämie` zu sprechen, hat sowieso schon verloren“, sagte Bouffier. „Damit werden Familien, die ihre Kinder selbst betreuen, hingestellt, als seien sie aus der Zeit gefallen und wollten ein überlebtes Rollenmodell zementieren.“

FDP-Generalsekretär Christian Lindner hatte sich zuvor von dem Vorhaben distanziert. Die Einführung eines Betreuungsgelds müsse „zurückgestellt werden, bis wir weitere Erfolge bei der Entschuldung der Haushalte und der Entlastung der Mittelschicht haben“, sagte er dem „Handelsblatt“.

Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer (CSU) besteht hingegen auf der Einführung eines Betreuungsgeldes. Familien sollten selbst entscheiden können, ob Kleinstkinder zu Hause oder in Krippen betreut werden sollten, sagte sie im Deutschlandfunk. Die frühe Bindung an die Eltern sei Grundlage für die spätere Bildung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hessens-ministerpraesident-bouffier-verteidigt-betreuungsgeld-23933.html

Weitere Nachrichten

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Gesetz gegen Hass im Netz Grüne warnen vor Schnellschuss

Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, kritisiert die Vorgehensweise von Justizminister Heiko Maas (SPD), ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rechtsausschuss macht Weg für Abstimmung frei

Der Rechtsausschuss des Bundestages hat dem Parlament mit den Stimmen von SPD, Linken und Grünen die Annahme eines Gesetzentwurfes des Bundesrates zur "Ehe ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Forsa-Umfrage Union erreicht wieder 40-Prozent-Marke

Die Union aus CDU und CSU legt in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa weiter zu: Im "Stern"-RTL-Wahltrend gewinnt sie einen ...

Weitere Schlagzeilen