Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.11.2009

Hessen – Viernheim – Unbekannter schießt auf 34-jährigen Taxifahrer

Mannheim – Im hessischen Viernheim kam es vergangene Nacht zu einem versuchten Tötungsdelikt an einem Taxifahrer. Gegen 22:55 Uhr waren zwei bisher noch nicht identifizierte Männer als Fußgänger unterwegs und kamen laut streitend aus Richtung der Viernheimer Innenstadt am Bahnhof an. Ein dort auf Gäste wartender Taxifahrer wollte den Streit zwischen den beiden Männer schlichten, worauf einer plötzlich eine Pistole zog und einen Schuß auf den 34-jährigen Taxifahrer abgab. Nach der Schußabgabe flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Fahrer erlitt einen Bauchverletzung und wurde anschließend einer Notoperation unterzogen. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die polizeiliche Fahndung nach dem Täter, die mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers durchgeführt wurde, verlief bislang ergebnislos.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hessen-viernheim-unbekannter-schiesst-auf-34-jaehrigen-taxifahrer-3398.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen